Montag, 15. Januar 2018

Murmeltiertag

Am 2. Februar ist es wieder soweit, es ist Murmeltiertag!


An diesem Tag findet der Murmeltiertag (engl.: Groundhog Day) statt. Das Ereignis das in der kleinen Ortschaft Punxsutawney (US-Bundesstaat Pennsylvania) an der Ostküste der USA stattfindet, wird wieder zahlreiche Zuschauer anziehen.

Um eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters zu treffen, wird im Rahmen eines Volksfestes das Murmeltier Phil zum ersten Mal im Jahr aus dem Bau gelockt. Wenn das Tier „seinen Schatten sieht“, d. h. wenn die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern.


Punxsutawney Groundhog Club

Dutzende Kameras sind auf Phil gerichtet, wenn er von Bill Deeley vom Punxsutawney Groundhog Club kurz nach Sonnenaufgang um 6.00 Uhr Ortszeit (EST) aus seinem dunklen Baumstamm ans Tageslicht gezogen wird.

Dann steigt die Spannung: Phil wird nach seinen Erkenntnissen befragt und das Ergebnis wird offiziell verkündet.


Wetterprognose 2017

"Punxsutawney Phil see his Shadow ... Six more Weeks of Winter!"

Phil das Murmeltier aus Punxsutawney hat bei der letzten Zeromonie weitere sechs Wochen Kälte vorausgesagt. Phil hat seinen Schatten gesehen und zog sich sofort in seinen Bau zurück. Leider hat die Sache einen Haken: Bislang waren die meisten Vorhersagen falsch, was Phil allerdings kaum kümmern dürfte.

Webcast und Videos

Das kuriose Ereignis kann man sich auch als Webcast auf der Internetseite visitPA.com Live ansehen. Viele Fotos, die Prognosen der vergangenen Jahre und die ganze Geschichte über den Groundhog Day und Punxsutawney Phil: groundhog.org. Bilder der letzten Murmeltiertage gibt es auch bei Pinterest Home of the World Famous Punxsutawney Phil: pinterest.com/groundhogclub.

___________________
siehe auch www.MrKrid.net


Montag, 1. Januar 2018

Das war 2017

Und wieder ist ein Jahr vorüber, Zeit für einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2017, das diesmal mehr von der Eisenbahn geprägt war und weniger vom Geocachen. Warum? Könnt Ihr hier lesen.

Das Jahr 2017 in Bildern

Geocaching

Bei der Dosensuche war irgendwie im Jahr 2017 "die Luft raus". Warum kann ich nicht genau sagen, aber mir war einfach nicht mehr nach einem x-ten Powertrail in irgendeiner Umgebung, die FTF-Suche nach einer neuen Dose, oder die Verbesserung der eigenen Statistik. Selbige zeigte dann auch sehr schnell den Unterschied zum Vorjahr, im Mittel 10 Funde pro Monat konnte oder wollte ich verbuchen. Diese habe ich mir aber auch genau ausgesucht und bin nur dann losgezogen, wenn ich auch Lust dazu hatte. Das Ergebnis waren dann z.T. schöne Erlebnisse an interessanten Plätzen, wie zB. bei der Schaukelmeister-Runde nahe Remscheid oder die Schweizer Dosensuche. Nur der Urlaubsmonat Mai an der Nordseeküste sprengte den Rahmen mit meinem bisher besten Monatsergebnis.

Geocaching Events

Auch in diesem Jahr habe ich wieder ein Event selbst organisiert. Nach dem großen Interesse bei Wasser für EN in Volmarstein, war diesmal eine Besichtigung der Sperrmauer der Heilenbecke Talsperre das Ziel, Wasser für EN - Vol. 2. Bei einigen Geocaching-Events war ich auch wieder dabei, wie zB. zum Hagener Geocaching Stammtisch (mit Spießbraten) auf Cafe Halle und u.a. zum Stammtisch EN-SÜD + Umgebung, bei der (37) Frühlingsedition und (38) Winter-Edition.


Eisenbahn

Das Jahr startete mit viel Dampf und einer Winter-Dampfzugfahrt mit 01 150 und dem Rheingoldzug in Wetter (Ruhr). Danach stand -wie in jedem Jahr- die DSO-/HiFo-Grünkohlfahrt als sog. "Ostfrieslandfahrt" an, von Ocholt über Leer (Ostfriesl) bis zur Endstation in Aurich, wo der Grünkohl auf uns wartete. Mit den Eisenbahnfreunden Witten gab es einen Ausflug nach Altenbeken und Bad Driburg und die VT Festspiele konnten in Ennepetal bewundert werden. In Gelsenkirchen war ich bei der „Hochzeit“ zwischen Kessel und Rahmen, der Dampflokomotive „Friedrich Harkort“ dabei. Dann gab es noch einen -mittlerweile- seltenen Besuch eines VT auf der Ennepetal-Bahn, bevor es endlich nach langer Zeit hieß: "FRIEDRICH" zieht in den Bahnhof Witten ein. Ein nicht alltäglicher "Gast" war noch zum Jahresende auf der Bergisch-Märkischen Bahnlinie zu bewundern, Ein Franzose im Tal der Ennepe.

Multikopter

Im April 2017 wurde der Betrieb von Drohnen neu geregelt. Dazu wurde eine "Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten" vorgelegt. Dadurch wurden meine eigentlichen Gründe, mir ein solches Gerät zuzulegen zunichte gemacht. Abstandregelungen und weitere -wohl erforderliche- vermiesten mir die Drohnenflüge. Bei 100m Abstand zu Eisenbahnlinien sind somit Fotos kaum zu machen. Aber egal, der Multikopter musste ab und zu in die Luft und bei einer kombinierten Geocaching-Tour habe ich das Thema Windkraft aufgegriffen.





__________
Rückblicke: 2016 | 2015 | 2014 | 2013