Freitag, 17. Juli 2015

Bergisches Land

Das schöne Wetter habe ich heute für eine kleine Tour ins Bergische Land genutzt, dass aber nicht wegen seiner Berge so genannt wird, sondern durch die Grafen und Herzöge von Berg seinen Namen bekam ... dachte ich. Ziel war in Beyenburg die Eisenbahnbrücke nahe dem Beyenburger Stausee. Nachdem ich mir die Brücke genau angesehen hatte (eine sog. Fischbauchbrücke aus dem Jahr 1890), konnte ich doch glatt ein Dösken erspähen und nach einer kleinen Klettertour auch zugreifen.
1886 fand Beyenburg durch die Wuppertalbahn Anschluss an das Bahnnetz. Die Bahnstrecke ist aber seit 1980 stillgelegt, soll aber im Rahmen eines Museums-bahnbetriebs durch den Verein "Förderverein Wupperschiene e.V." zukünftig wieder befahren werden.

Danach bin ich zum "Hexendorf" Remlingrade hinauf (also doch Berge!). Oben angekommen wurde ich mit einem Postkartenblick auf das kleine Dörf'chen belohnt. Im Ort selber waren dann noch die Feuerwehrgarage > Bushalt und Picknick mit Blick mein Ziel, alle habe ich gut gefunden.

Beyenburg mit dem "Beyenburger Dom" und Stausee

Blick auf Remlingrade