Dienstag, 30. September 2014

Cachen im Cuxland

Unser Urlaub in Cuxhaven brachte auch einige Cachetouren in der näheren und weiteren Umgebung mit sich. Angefangen bei der Anfahrt mit der Fähre über Bremen-Blumenthal, wo ich den ersten Cache der Wifowächter von Malte&Maike unbedingt besuchen wollte. Der Wächter des Wifowalds zeigte sich aber sehr widerspenstig, also mein GPS wollte gar nicht. Also habe ich es mit dem Handtaschenfernsprecher versucht und nach einigen Runden das Ziel auch gefunden.

In Cuxhaven selber hatte ich einige Rätsel zu Hause schon gelöst und konnte ein paar, also fast alle auch finden. Nur bei dem Cache Die Rotbuche hatte ich Pech. Rätsel gelöst, Dose gesichtet, aber kein herankommen, mir fehlte eine Leiter, schade. Das Rätsel Möwen V(max) war gelöst und das Final direkt an der Hafenmauer nahe dem ehem. Anleger/Ableger für die Fähren Cuxhaven-Brünsbüttel und nach Norwegen konnte ich gut finden. Bis zum loggen musste ich etwas warten, da direkt an der Kaimauer ein Hochzeitspaar Fotos vor der Brautkutsche machen wollte. Natürlich stand auch der Cache An der Kugelbake auf dem Plan, sowie der eine oder andere nahe der Alten Liebe und im Alten Fischereihafen. Allesamt nicht einfach zu finden. Ich hatte den Eindruck, hier oben ist es etwas schwieriger.

Bei einer der wenigen Touren in das Umland war natürlich auch der Leuchtturm Dicke Berta ein Ziel, sowie eine kleine Runde am Deich in Otterndorf. Im Dorf selbst hatten wir nach einer Stärkung im Café Zaubernuß eine Punktlandung in einer Nebenstraße, ein wirklich toll gemachtes Cachesversteck. Ein weiterer sehr gut gemachter Cache in Duhnen (über 610 FP), war der Bücherschrank mit Zeichnungen eines Jägerschnitzels, den ich erst im zweiten Anlauf gefunden hatte.

Die Rückreise gestaltete sich dank div. Kurzstopps sehr unterhaltsam, der erste Statistikpunkt war direkt nach wenigen Kilometern am Behelfsflugplatz Nordholz an der A27 eingeheimst.

Leuchtturm Dicke Berta


Dienstag, 2. September 2014

Blaue Stunde in Altenvoerde

Auf der Fahrt nach Hause habe ich am BÜ Klutert aus den Augenwinkeln etwas blaues gesehen und bin weiter zum ehem. BÜ Talbahnstraße der Ennepetal-Bahn in Altenvoerde gefahren. Dort stand 261 680-3 abgestellt.

261 680-3 in Altenvoerde

Ergänzung von Rainer M.:
"Der Lok-Lebenslauf ist wie folgt: Die Lok wurde am 10.07.2012 von DB
Schenker z-gestellt und im Jahr 2014 an Raphael Hofmann Gueterverkehr
St.Wendel verkauft. NVR-Nummer 98 80 3363 680-0 D-RHG"