Sonntag, 20. April 2014

Fotofahrt auf der Hümmlinger Kreisbahn

Auf der HiFo-Grünkohlfahrt in Haselünne hatte ich von Helmut B. erfahren, dass Ostersamstag für eine Kleingruppe eine exklusive Fotofahrt (viele Fotohalte, Fahrt ohne Packwagen) zwischen Werlte und Lathen mit dem VT 2 der Museumseisenbahn Hümmlinger Kreisbahn durchgeführt wird. Das wäre zu 99% die letzte Möglichkeit, die Hümmlinger Kreisbahn vor der geplanten Sanierung mit Kiesbettung zu fotografieren.

Gesagt, getan. Gleich bei der Anreise waren natürlich einige Kurzstopps eingelegt worden, um die eigene Signatur in diverse Logbücher einzutragen. Hervorheben möchte ich das TB & Coin Hotel "ANSCHLUSS" A31 bei der Abfahrt in Lathen, tolle Arbeit mit Überraschungsefekt. Nach dem Einchecken im Hotel, haben wir uns auf die Suche nach einem Restaurant gemacht, an Karfreitag gar nicht so einfach. Der Plan war, bei einer Rundtour um Sögel etwas zu finden. Gut, gefunden haben wir einige Cachedosen, zwei davon im Park vom Schloss Clemenswerth - ein Barockes Jagdschloss mit der einzig noch erhaltenen Alleestern-anlage weltweit, umringt von acht Pavillons, in einem davon der Schlosskeller ... ein Restaurant ... geöffnet!

Schloss Clemenswerth
Nach der Stärkung haben wir die Cachetour fortgesetzt und am Abend in absoluter Einsamkeit am Sögeler Meer geloggt, eine tolle Lokation!

Sögeler Meer
  

Fotofahrt

Ostersamstag war dann die Fotofahrt von Werlte nach Lathen und zurück. Am Bahnhof in Lathen haben wir morgens "tobehip" abgeholt und quasi im vorbeigehen Pingel Anton gefunden Dann sind wir zum Bahnhof nach Werlte wo der VT 2 schon wartete. Bei Sonnenschein haben wir dann viele Fotohalte eingelegt und den Schienenbus in allen Richtungen abgelichtet. Bis Lathen sind wir allerdings aus Zeitgründen nicht gekommen, sondern haben nahe Rupenest Retour gemacht. Nach der Fotofahrt haben wir "tobehip" noch zum Bahnhof gebracht und anschließend einen schönen Trail durch´s Melstruper Land mit 14 Tradis absolviert.


Fotoalbum: Fotofahrt Hümmlinger Kreisbahn

Hümmlinger Kreisbahn

Ende 2010 ist die Gesamtstrecke der Hümmlinger Kreisbahn aufgrund des Zustandes der Gleisanlagen für den Gesamtverkehr gesperrt worden. Im Herbst 2013 stellte der Bund aber Finanzmittel für die Sanierung der Strecke bereit, wenn ein bestehender Güterverkehr nachgeweisen werden konnte – was seit der Streckensperrung Ende 2010 auf der Strecke Lathen – Werlte nicht mehr der Fall ist. Kurzfristig wurde Geld für eine Wiederaufnahme investiert und die Strecke Mitte Dezember 2013 für den Güterverkehr wieder in Betrieb genommen. Ob die auf mehrere Mio. Euro veranschlagte Sanierung überhaupt durchgeführt werden kann, ist unsicher. Die Entscheidung über den Fördermittelantrag ist noch nicht gefallen. Wird der Antrag abgelehnt, dann ist endgültig mit der Stilllegung dieser Landschaftlich schönen Strecke zu rechnen.

Lost Place

Ostersonntag sind wir dann Richtung Homekoordinaten und haben einen kurzen Halt an der Alten Dorfstelle Wahn, nahe Sögel gemacht. Neben einem Mini-Lost-Place am Schutzbunker Süd (Erlebnis pur!), habe ich noch den ehemaligen Dorfplatz mit den Überresten des Hümmlinger Dom gesucht und gefunden.

Lost-Place Hümmlinger Dom

Dorfstelle Wahn

Zwischen Sögel und Lathen liegt der bereits 1877 auf Betreiben der Firma Krupp angelegte Schießplatz Meppen, der heute ca. 19.200 Hektar Fläche umfasst und von der Bundeswehr genutzt wird. Das mit Straßen durchzogene Gelände wird bei Übungen kpl. gesperrt. Das Dorf Wahn war zuletzt das größte Dorf im Emsland und wurde 1941 geräumt und die Bewohner in Nachbargemeinden umgesiedelt. Alle Gebäude wurden vollständig abgerissen, heute sind nur noch Fragmente sichtbar.

Donnerstag, 10. April 2014

Rotthausen

Zum Auftakt der großen Cacherunde Wandern und Loggen in Rotthausen bin ich heute mit dem "Cacheritter" zu einem "AWC" (AfterWorkCaching) losgezogen, denn das Listing versprach eine schöne Wanderung:
Das Naherholungsgebiet Schalksmühle erstreckt sich zu beiden Seiten der Volme. Ausgedehnte Hochflächen sowie bewaldete Hänge in den Tälern von Glör, Hälver und Klagebach bilden mit dem Volmetal eine abwechslungsreiche Landschaft. Tiefe Wälder, sanft schwingende Berge und Täler, saftige Wiesen und dazwischen herrliche Panoramablicke.
Gleich am Parkplatz haben wir einen Drive-In geloggt. Anschließend haben wir über schöne Wege mit tollen Aussichten die einzelnen Stationen der Wander-/Loggrunde absolviert. Die Runde besteht aus 12 Tradis (plus Bonus) die wir alle gut gefunden haben. Am Ende hatten wir alle Zahlen zusammen, mussten ein wenig Rechnen und hatten Ruck-Zuck die Bonuskoordinaten. An einer sehr beeindruckenden Lokation fanden wir den Bonus auch. Eine tolle Runde, alle Dosen waren fair versteckt und hatten eine gute Wegführung. Fazit: Empfehlenswert!
Auf dem Rückweg haben wir noch einen kleinen Umweg eingelegt, um Alles Gute in Rotthausen zu finden.

Blick nach Rotthausen