Samstag, 22. Dezember 2012

Wuppertalbahn

Bei der heutigen kleinen GC-Tour gings auf der Spur der ehem. Wuppertalbahn vom Bahnhof Beyenburg über Bf. Dahlerau, Bf. Dahlhausen (Wupper) bis zum ehem. Bahnhof Radevormwald. Mit insges. 13. Dosenfunden eine erfolgreich Tour.

Bahnhof Dahlhausen (Wupper)

Events im Advent

Zum Jahresende standen zwei Events an, die ich mir vorgenommen hatte. Zum einen das "Schnapszahl-Event" 12.12.2012 von User Struwwelpeter in Hagen und das zu diesen Tagen unvermeidliche "Ich habe überlebt" Event am Kemnader See. An beiden war richtig was los und man konnte viele Bekannte Hobbykollegen kennenlernen.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Foto-Güterzug auf der RLE

Die Eisenbahnfreunde Witten veranstalteten in Zusammenarbeit mit den Eisenbahnfreunde Hamm einen Foto-Güterzug auf der ehemaligen Ruhr-Lippe-Eisenbahn zwischen Hamm Süd und Lippborg. Nachgestellt wurde ein GmP mit der ehemaligen RLE Lok D 52 und mehreren Güterwagen verschiedener Bauarten, die auf einigen Unterwegsbahnhöfen noch auch getauscht wurden. Zur Personenbeförderung wurde ein ofenbeheizter Bi als „Behelfsbegleitwagen“ eingesetzt. Somit war es möglich, die Lokomotive wie in alten Zeiten vor einem Rangiergüterzug zu erleben.

Auf der 18 Kilometer langen Strecke gab es jede Menge ländliche Motive und zwischen Bünninghausen und Lippborg konnten wir Kleinbahnromantik pur erleben. Der Endbahnhof in Lippborg ist ganz im Stil der Kleinbahnzeit gehalten und für die Fotografen wurden extra ein paar typische Verladeszenen mit historischen Straßenfahrzeugen durchgeführt.

Foto-GmP am Postweg

Montag, 22. Oktober 2012

Nachtcache

So, das war's ... mein erster Nachtcache! Zusammen mit den Cacherittern und Rogelmichi sind wir das zweite mal im dunkeln zum Volmarstein - Nachtcache [1] um diesen Multicache mit 6 Stationen zu lösen. Dieses mal war es dann doch etwas einfacher, wir kannten den Weg ja bereits.

Leider war Station 5 nicht mehr vorhanden, aber ein Video vom ersten Besuch half weiter. Dann endlich die Finaldose. Nach einigen Versuchen machte es "klick" und die Schatzkiste öffnete sich und das Logbuch zeigte sich! In das selbige haben wir uns dann gemeinsam eingetragen und fanden, dass diese Runde, nebst den toll gemachten Verstecken, richtig klasse war.

[1] Der Cache ist leider Archiviert.

Am Finale

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Baltrum 100%

Zum Baltrum Urlaub 2012 hatte ich mir ein paar Caches aufgehoben, da ja dort -wie ich schon hier bemerkt hatte- nicht so viele Caches vorhanden sind. Als erstes sind wir Richtung Oststrand zum Cache Glücks-Muschel gelaufen, der dort mehr oder weniger vergraben liegen sollte. Nach gefühlter stundenlanger Sucherei habe ich mich zum Fotolog entschlossen, es war nix zu finden. Für den Mystery Gezeitenhaus Baltrum mussten wir einige Fragen aus der Austellung im Nationalparkhaus beantworten, was angesichts der schönen Exponate dort gut gelang. Nach der Berechung der Finalkoordinaten musste ich dann doch schmunzeln.

Aber das beste kam zum Schluss, der Multi Baltrum zeigt Flagge. Hier haben wir zwei Anläufe für den 'letzten' auf Baltrum benötigt. Kurzfristig hatten wir uns nach dem Abendessen zur Station 1 aufgemacht und konnten nach etwas Sucherei auch Erfolg vermelden. Station 2 lag auf dem Weg, also los. Leider fing es an zu schütten, so dass wir den Rest vertagten. Der zweite Tag war unser, es fluppte nur so. Feuchtes Wetter, wenig Muggel, der perfekte Cachetag. Alle Stationen waren gut zu finden, alle Fragen konnten wir beantworten. So sind wir zum neuen Final aufgebrochen und konnten in der Einsamkeit muggelfrei loggen. Fazit: Tolle Stationen, schöner Weg, das hat riesen Spass gemacht.


Baltrum 100%

Das war's, Baltrum ist zu 100% in erledigt, auch die beiden Challenges (s. Bild), daher auch der Titel. Bin mal gespannt ob noch ein paar hinzukommen. Wir hatten unseren Vermietern vom Hobby erzählt und die waren so begeistert, dass wir zusammen einen neuen Tradi Baltrum - fast an der See gelegt haben. Wir wünschen dem Dösken viele erfolgreiche Besuche.

Dienstag, 9. Oktober 2012

Ennepetal-Bahn

Heute stand ein Besuch in der Autowerkstatt an und schon auf der Hinfahrt waren viele Autos zu sehen. Ob da evtl. die Ampel am Kruiner Tunnel auf Rot gestellt war? Nach der Durchfahrt sah ich den Güterzug neben der Kölner Straße Richtung Gevelsberg fahren. Weil dort einige BÜ's sind und an der Abzweigung Mauerstrasse die Straßenampel vom Zugführer eingestellt werden muss, blieb genügend Zeit mich zu positionieren. Aufnehmen konnte ich dann die Übergabe mit 294 771 auf der Ennepetal-Bahn in Gevelsberg an der B 7 um 10.50 Uhr.

294 771 auf der Ennepetal-Bahn

Samstag, 22. September 2012

Ritzelzaehler

In der Region haben Ritzelzaehler Caches eine besondere Stellung. Handwerklich sehr gut gemacht, sehr abwechslungsreich und trickreich versteckt. Da kann es schon mal sein, dass es einem nicht sofort auffällt, dass man ein Versteck in der Hand hält.

Mit Teufel+Hexe als Verstärkung sind wir zum Multi-Cache Flugplatz Hagen Hof-Wahl, ELEV 1270ft auf die Höhe, immer nach dem Motto "kennste einen, kennste alle". War aber nicht. Zu Beginn der Runde flogen uns die Stages nur so zu, aber bei zunehmender Meterzahl wurde es schwieriger. An der vorletzten Station konnten wir nach kurzer Suche die Formel zum Glück schnell lösen. An den Finalkoordinaten angekommen, erschreckte uns ein umgeflügtes Feld. Hier Suchen? Da hatten die Schwarzkittel gute Arbeit geleistet, aber nicht ganz. Nach kurzer Sucherei konnten wir die Dose lokalisieren und uns ins Logbuch eintragen.

Nach dem Erfolg am Flugplatz Hagen Hof-Wahl sind wir weiter zum Mystery Talsperrenblick. Die Startkoordinaten waren schnell gefunden und gleich an der ersten Station gab's ein Lichtblick ala Ritzelzaehler, klasse! Der Weg an sich in einer mir fremden Gegend, führte über forstwirtschaftliche Wald- und Wiesenwege und dann noch der Blick zur Talsperre, nebst "Roter Krone" super! So konnten wir nach etwas Rechnerei auch das Final gut finden, das war der 14. Ritzelzaehler Cache.

Talsperrenblick

Samstag, 8. September 2012

Volmarstein - Düsterer Siepen

In Volmarstein haben die User Therion/Fireman  - Düsterer Siepen eine weitere Cacherunde mit 7 Stationen erstellt, die den anderen in nix nachsteht. Leider war die Station 7 deaktiviert, so dass der Bonus wohl dahin war. Aber ich wollte nicht aufgeben und konnte nach ausgedehnter Suche glücklich mit dem gefundenen Hinweis weitermachen. Das überraschende Final (einfach toll gemacht!) habe ich dann auch gut gefunden und konnte um die Mittagszeit muggelfrei loggen.

Düsterer Siepen

Mittwoch, 15. August 2012

Eisenbahnsicherungstechnik

Im Rahmen des Hagener Urlaubskorb 2012 fand auch eine Führung durch das Museum für Stellwerkstechnik in Hagen – Vorhalle statt. Unter dem Thema “Entwicklung der Eisenbahnsicherungstechnik“, wurden den Besuchern die Zusammenhänge der Eisenbahnsicherungstechnik und auch die zahlreichen Exponate Erklärt. Alle an den Stellwerken durchgeführten Signalstellungen (Vorlage sind die Stellwerke Ow und Of in Oberwengern) wurden dabei direkt an die angeschlossene Modelleisenbahn umgesetzt, sehr eindrucksvoll.

Museum für Stellwerkstechnik


Wie hat die Eisenbahn vor 50 oder 100 Jahren funktioniert? Ohne Zugsicherung durch Signale und Fernsprechmöglichkeiten wären die Züge nicht gefahrlos unterwegs gewesen. Das Museum für alte Stellwerkstechnik in Hagen-Vorhalle ist in dem modernen, noch arbeitenden Stellwerk in der Hartmannstr. 20a untergebracht und wurde von den Eisenbahnern in ihrer Freizeit aufgebaut: museumstellwerk.de

Museum für Stellwerkstechnik

Donnerstag, 9. August 2012

Meilenstein #500


Heute habe ich eine Dienstreise nach Bad Salzuflen über die A2 genutzt um mit zwei Smilies für etwas Symetrie auf der Cache-Karte zu sorgen. Auf der Hinfahrt war es Raster 11 und auf der Rückfahrt Raster 21. In Holzhausen (OWL) habe ich direkt nach Ankunft Toni Maroni, meinen 500. Cache gefunden.

In der Mittagspause kam dann noch eine kleine Runde dazu, wo ein wirklich toller Fundort auf mich wartete: Das größte Logbuch im Lipperland (!)


Samstag, 4. August 2012

Volmarstein - Schmandbruch

Seit kurzem gibt es eine Super-Cache-Runde Volmarstein - Schmandbruch [1] mit 16 (!) einzelnen Tradis verteilt auf ca. 5km auf einem schönen Rundweg in Volmarstein. Grund genug sich diese schöne Ecke anzusehen und eine Cacherrunde einzulegen. Der Weg führt direkt durch das geplante Gewerbegebiet "Am Stork". Für den Erhalt des Naherholungsgebietes setzt sich eine Interessengemeinschaft ein:
Die IG Stork aus Wetter (Ruhr) setzt sich für den Erhalt und gegen die geplante Bebauung des Naherholungsgebiets „Am Stork“ ein. Über 14 Hektar Wald, Wiese und Acker im Landschaftsschutzgebiet sollen mit einem Gewerbegebiet bebaut werden. Klick: www.stork-retten.de

Der Rundweg führt vom BBW am Gut Wehberg und am Golfplatz vorbei, um dann die A1 zu unterqueren und im angesprochenene Naherholungsgebiet zurück zum Ausgangsort zu gelangen. Fazit: Tolle Runde, mit schönen Verstecken, alle Dosen sind gut zu finden.

[1] Der Cache ist leider Archiviert.

Samstag, 7. Juli 2012

Pfad des Hyla arborea

Heute sollte der Pfad des Hyla arborea gelöst werden. Zusammen mit "Teufel+Hexe" machten wir uns auf diesen schönen Rundweg. An jeder Station fanden wir mehr oder weniger schnell einen dieser grünen Gesellen. Anfangs voller Elan und schnell gefundener Stationen, wurde es bei beginnendem Regen auch schwieriger. Letztlich konnten wir aber das Final enttarnen uns uns in das Logbuch eintragen. Das war wieder ein typischer "Ritzelzähler", mit fairen Stationen und toller Wegführung.

Auf dem Weg habe ich noch einen Abstecher zu einem naheliegenden Tradi, Am Saugehege im Hagener Stadtwald gemacht. Nur die Wildschweinfamilie verfolgte mein Treiben am Logbuch aufmerksam.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Breckerfeld

Heute habe ich auf dem Weg nach Breckerfeld den einen oder anderen Cache aufgesucht und sogar (teilw.) auch gefunden. Angefangen bin ich mit "WANDERN FÜR DIE ANDERN", hier allerdings nur Teilstation WFDA12 #13. Anschließend noch ein kurzer Stop auf dem höchsten Berg des Ennepe-Ruhr-Kreises, dem Wengeberg (441m ü.NN.) um den Cache Breck am Felde (erfolgreich) zu finden.

Danach bin ich runter in's Steinbachtal. Dort an der fast 400 Jahre Alten Schmiede, wo über 300 Jahre Kleineisenteilen (z. B. Feuerzangen, Zirkeln, Kohlenschaufeln) hergestellt wurden, lag ganz in der nähe auch die Dose Schmiedewasser. Wobei "lag" nicht ganz korrekt war, das Dösken hing am Baum.

Zum Abschluss der Breckerfelder Runde ging's wieder hoch hinaus, zum Cache SKYLINE. Dort angekommen habe ich nach dem Loggen eine kurze Pause an der Bank eingelegt, um mir die "Skyline" von Breckerfeld anzusehen.

Skyline von Breckerfeld

Sonntag, 10. Juni 2012

Blaue Stunde in Altenvoerde

Eigentlich wollte ich heute den Dampfzug Siegen - Wuppertal der Eisenbahnfreunde Betzdorf e.V. in Ennepetal aufnehmen, eigentlich. Vorort war schon richtig was los, einige Hobbykollegen hatten Stellung bezogen. Nach 50min. habe ich dann endlich mal kurz in das SiFo von DSO geschaut und musste feststellen, dass der Zug mit +60min in Siegen erst losgefahren ist. Aber bei soviel Verspätung reichte mein zur Verfügung stehendes Zeitfenster nicht mehr. Egal, trotzdem sind einige Aufnahmen entstanden. Ungewöhnlicher Gast auf der Bergisch-Märkischen Strecke: Die S8/S5 nach Dortmund Hbf mit 422 533-0 fährt vom 6.6. bis 11.6. wegen Bauarbeiten "planmäßig" via Ennepetal.

S8/S5 Dortmund Hbf mit 422 533-0


Auf der Rückfahrt nach Hause habe ich am BÜ Ept.-Kluterthöhle etwas "blaues" am Ende der Strecke gesehen. Also habe ich einen kurzen Schlenker eingelegt um mir das genauer anzusehen. An der ehem. Endstelle der Ennepetalbahn in Altenvoerde stand die Hochwaldbahn VL15 und dahinter ein VT mit der Aufschrift "SBE - Mandaubahn".

VT 43 - SBE-Mandaubahn




Informationen zum Triebwagen VT 43 der Sächsisch-Böhmische Eisenbahngesellschaft, Zittau
Die Sächsisch-Böhmische Eisenbahngesellschaft mbH (SBE) war eine private Eisenbahngesellschaft in Sachsen. Sie hatte ihren Sitz in Zittau und war eine Tochtergesellschaft der Hochwald Bahn (HWB Verkehrsgesellschaft) in Hermeskeil im Hunsrück. Die weiteren Gründer, die Böhmische Nordbahn und die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (SOEG), sind 2005 ausgeschieden. Zusammen mit der ebenfalls zur Hochwald-Gruppe gehörigen Bahnbetriebswerk Zittau GmbH hatte die SBE ihren Standort im 15-ständigen Zittauer Ringlokschuppen.

Bei dem VT 43 handelt es sich um einen Dieseltriebwagen der Bauart NE81, den ehemaligen VT 80 der Kahlgrundbahn, der 2006 von der Hochwaldbahn übernommen wurde und so fährt er heute als Bauwagen durch die Gegend und kündet in ganz Deutschland von der ehemaligen "Mandaubahn".
Quelle: triebwagenarchiv.de | de.wikipedia.org

100 Jahre Ennepetalsperre

Vor 100 Jahren wurde die Staumauer der Ennepetalsperre erhöht. 

Im Jahr 2012 erlebt ein Bauwerk das für die gesamte Region noch heute von großer Bedeutung ist, einen runden Geburtstag. Am 10.06.1912 eröffnete der Landrat (des damaligen Kreises Schwelm) vor 30 geladenen Herren offiziell die Straße auf der Krone der Staumauer der Ennepetalsperre. Die Staumauer (Erbaut von 1902-1904) war in einer Baumaßnahme Erhöht worden, um das Fassungsvermögen der Talsperre von 10,3 Mio. Kubikmetern auf 12,6 Mio. Kubikmeter zu vergrößern.
Der Landrat und die eingeladenen Gäste wurde nicht in Kutschen (wie zur Einweihung der Talsperre am 27.5.1905) sondern in Automobilen vorgefahren. Zur Errichtung der Talsperre wurde ab 1902 eigens eine Kleinbahnstrecke vom Staatsbahnhof an der Wuppertalbahn im Radevormwalder Zentrum bis zur Staumauer der Ennepetalsperre errichtet.

Ennepetalsperre Baustelle der Actienges. für Betonbau Diss&Ci Düsseldorf an der Ennepetalsperre
Foto: Archiv Ruhrverband (Mit freundlicher Genehmigung des Ruhrverband Essen)



Aktuell: Nach der Instandsetzung im Jahr 2007 wurde die Straße über die Staumauer für den zuvor erlaubten Straßenverkehr gesperrt.

Samstag, 2. Juni 2012

Matjes-Express nach Emden

"Im Rahmen der Emder Matjestage veranstalteten die Eisenbahnfreunde Witten zusammen mit der Firma Focken & Müller eine historische Dampfzugreise von Emden nach Norddeich. Noch einmal kommt das Flair der frühen 1970er Jahre auf, als die schweren Schnellzugdampfloks der Baureihe 01 noch täglich vor die Züge nach Norddeich gespannt wurden."

Am Samstag sind wir mit dem Dampfsonderzug der Eisenbahnfreunde Witten zum Matjesfest nach Emden gefahren. Abfahrt war in Witten und als Zuglok kam zunächst die legendäre Diesellok der Baureihe V 200 033 der Museumseisenbahn Hamm zum Einsatz, Abfahrt in Witten war um 7:20 Uhr.

In Hamm wurde dann auf die Schnellzugdampflok 01 1066 der Ulmer Eisenbahnfreunde gewechselt. Sie durfte auf ihrer letzten Einsatzstrecke der DB wieder einmal zeigen was in ihr steckt. Bis 1975 schleppten diese Lokomotiven hier schwere Bäderschnellzüge nach Emden und Norddeich.

Mit 01 1066 zum Matjesfest nach Emden (Fotoalbum)

Der nächste Halt war in Meppen als Wasser- & Fotohalt angekündigt. Entsprechend groß war der Andrang. Nach den weiteren Zwischenhalten in Papenburg und Leer war die Einfahrt in Emden Hbf ein Erlebnis, begleitet von zahlreichen (bekannten) Eisenbahnfreunden.

Ein kurzer Besuch der Matjes-Meile in Emden und der obligatorische Cachebesuch, ein Tradi an der Emder Denkmallok 043 903-4 (ich musste zwei TB's plazieren) und schon ging es weiter mit der nächsten Fahrt.


Mit der Dampflok 01 1066 von Emden direkt an die Küste


Als Zusatzangebot hatten wir die Sonderfahrt (01 1066 + 03 1010) nach Norddeich-Mole gebucht und wurden mit frischen Matjes der Firma Focken & Müller während der Fahrt überrascht. Leider hatte sich bei der Fahrt durch das Gleisdreieck im VW-Werk in Emden eine Weiche verabschiedet, so dass sich der Aufenthalt in Norddeich auf magere 5min. reduzierte und lediglich für einen Sprint zur 03 1010 ausreichte.

Nach der Rückfahrt von Norddeich stellte die Dampflok 01 1066 in Emden den Sonderzug der Eisenbahnfreunde Witten zusammen.



Die Rückfahrt war nach einem erlebnisreichen Tag (in den vierachsigen Schnellzugwagen) umso ruhiger, dafür wurde der Bistrowagen regelrecht "geplündert". Horst Foege (Herzlichen Dank für die Fotos) konnte unseren Zug in Ihrhove bei der Rückfahrt nach Witten auf den Chip bannen.

Video der Rückfahrt im Bahnhof Münster Zentrum Nord von Christoph Garstka, klick: http://youtu.be/GOkmPONZCXY

Fazit: Ein erlebnisreicher Tag, mit tollem Service der EF-Witten und perfektem Ablauf (bis auf Norddeich), ist auf jeden Fall empfehlenswert. Und: Noch nie habe ich soviel Matjes im Verhältnis zur Zeit gegessen, war aber auch echt lecker....

Donnerstag, 17. Mai 2012

Flachsteich

Also diesen Ritzelzähler habe ich lange vor mir hergeschoben. Aber heute habe ich mit Unterstützung von Teufel+Hexe (6 Augen sehen mehr) den Multi-Cache Flachsteich gemeistert (#430). Alle Stationen waren dank der sehr genauen Koordinaten gut zu finden, wobei die Sucherei zu den Hinweisen manchmal etwas Zeit benötigte.
Der Flachsteich von Meininghausen ist ein historisches Bodendenkmal und seit 1997 unter Denkmalschutz gestellt. Der Flachsteich diente bei der Flachsbereitung zum Aufweichen der der hölzernen Stengelanteile. Er durfte nicht mit fließendem Wasser verbunden sein, die durch das "Röthen" des Flachses entstanden, weil dies eine faulige Brühe ergab.
Am Final haben wir eine kurze Pause eingelegt und uns ein kühles Getränk gegönnt und anschließend muggelfrei geloggt.


Dienstag, 1. Mai 2012

Cachen im Norden (#400)

Auf unserer Fahrt Richtung Nordsee hatte ich mir überlegt, doch einmal unser Nachbarland zum Cachen zu besuchen. Gesagt getan. Nach den obligatorischen "Pausen" auf div. Autobahnparkplätzen, sind wir nahe Dörpen Richtung NL abgebogen um zwei -wie sich herausstellte- wirklich schöne Caches zu besuchen. Neben 16 Rondje Wedde ~ Rhododendron habe ich noch 17 Rondje Wedde ~ De Scheiding gefunden.


Von unserem Urlaubsdomizil dem Landhaus an der Nordsee ausgehend, haben wir die folgenden Tage bei den verschiedenen Touren genutzt um ganz nebenbei den einen oder anderen Cache zu suchen. Gelungen ist mir das fast immer, sogar der im letzten Jahr vergeblich gesuchte Walknochenbrücke N-siel Cache, war diesmal gut zu finden. Während unserer Zeit im Norden, habe ich auch einen weiteren Meilenstein erreicht, meinen 400. Fund: Galoppstrecke die 4.

Eine besondere Überraschung beherbergte der Cache Störtebeker. Nach dem Fund kam eine richtige Schatztruhe zum Vorschein, prall gefüllt mit "Goldmünzen" wie bei einem richtigen Schatz. Jetzt kann ich mir gut vorstellen wie sich Störtebeker gefühlt haben muss, damals. Auch der Cache parada de autobús Schillig hatte es in sich. Eine richtig schöne Idee, die die Suche interessant machte.

Neu Endeckt habe ich die Challenges von Groundspeak. Kleine Aufgaben die man erledigen muss, um sie dann zu veröffentlichen. Abgeschlossen habe ich zB. Die Fischer von Neuharlingersiel und Time goes by... so friesisch... [1] Also nix suchen, nur hingehen, Aufgabe erledigen und gut ist.

Neben einigen Energie-Riesen haben wir auch den Cache Unter Giganten (Jade Windpark 2) gefunden. Hier befinden sich verschiedene Windkraftanlagen die man gut aus nächster Nähe  betrachten kann, um sich so einen Eindruck von der Größe dieser Giganten zu verschaffen.

Nicht weit davon startete eine besondere Schienenbusfahrt, aber davon später mehr.

Schienenbus in Hooksiel-Bohnenburg

_____
[1] Challenges wurden mittlerweile von Groundspeak deaktiviert Smilie by GreenSmilies.com

Samstag, 28. April 2012

Sande Express

Bei unserem Urlaub an der Nordsee haben wir einen kleinen Abstecher nach Hooksiel gemacht. Getroffen haben wir die Hobbykollegen Helmut B., Jochen und Eike E. die uns zu der VT-/Pwi-Überführungs-Sonderfahrt auf der Strecke vom Bohnenburger Deich nach Sande eingeladen hatten.

Sande-Express

Der Sande-Express fährt in 2012 zusätzlich Fahrten zwischen dem Bohnenburger Deich (ca. 2 km vor dem Hafen von Hooksiel - GoogleMaps) über Sande nach Wilhelmshaven (in Höhe der Einfahrt zum Betriebsgelände der Jade-Stahl GmbH - GoogleMaps) auf der sonst nur durch den Güterverkehr befahrenen Strecke. Bei diesen Fahrten wird auch der Fahrradtransport-wagen mit dabei sein. Termine zu den Fahrten mit dem Sande-Express in und um Wilhelmshaven: museumsbahn-huemmlingerkreisbahn.de und wilhelmshaven-touristik.de

HKB VT 2 + Packwagen am Deichschart bei INEOS Vinyl (Fotoalbum)

Der Packwagen Pwi 123 (ex BE Begleitwagen, Baujahr 1910) wurde per Tieflader von Werlte zur Sedelsberger Strecke überführt. Dann brachte ihn die Oldenburger V 100 "Emsland" nach Sande, wo ihn der VT 98 weiter zum INEOS Werk bringen sollte.

Sonntag, 15. April 2012

Bunte Stunde in Schwelm-West

Nach einer gefühlten Ewigkeit war ich heute für ein paar Minuten an der Bahn in Schwelm West. Die Ausbeute war ganz gut, nach Vorankündigung im DSO News-Forum, sollten zwei IC mit je einer Werbelok bespannt sein. Grund genug aufzubrechen.

101 042-0 DB-Schenker ECO2PHANT

101 013-1 dOCUMENTA (13)


Zwischen den beiden Werbeloks, bin ich in der näheren Umgebung auf Dosensuche gewesen. Gefunden habe ich u.a. den Supermarkt Cache, POCO Wuppertal II - Der SuperWOHNmarkt und Bauer Nolde geht ein Licht auf.

Donnerstag, 5. April 2012

Das Jahr 2012...

... ist nicht nur ein Rätselcache den ich gelöst und gefunden habe, sondern auch ein ziemlich Eisenbahnloses Foto-Jahr bisher. Da mich derzeit nix in Richtung Bahndamm zieht, gehe ich eben zum Cachen im weiteren Umkreis der Homekoordinaten. Der letzte Monat war mein Erfolgreichster mit über 40 Funden, da ist der Ansporn natürlich um so größer, die Statistik zu verbessern. Und nach meinem ersten FTF sollte mir auch der nächste Meilenstein (ein STF) am Cache Sternenhimmel in Voerde gelingen.


Freitag, 23. März 2012

First to Find

Nachdem ich einen neuen Cache am Vortag verpasst hatte, kam heute eine weitere Notification Mail. Also bin ich noch vor Dienstbeginn zum Cache Wolke 7 los, immer in der Hoffnung das mir keiner zuvor kommt. Aber um 6:40h war wenig los und ich konnte mich als erster in das Logbuch eintragen:

Mein erster FTF (First to Find)!

Auf dem Rückweg habe ich noch den Cache an der Hinnenberger Heide geloggt.

Donnerstag, 22. März 2012

Hoch hinaus

Hoch hinaus¹: Nach Feierabend habe ich das gute Wetter genutzt, um mir den Cache Kaiser-Friederich-Turm vorzunehmen. Im nahen Wald bin ich dann fündig geworden. Anschließend bin ich noch auf den Turm gegangen, um die schöne Aussicht Richtung Haspe und Hagen zu geniessen.



Hoch hinaus²: Ein neuer Cache hoch über Ennepetal brachte mich zur Hinnenberger Heide. Mitten im Wald habe ich das Objekt schnell gefunden und konnte Muggelfrei loggen. Als ich zu Hause meinen Fund bei Geocaching.com eintragen wollte, trudelten noch zwei weitere Caches ein ... schade, kein FTF.

Samstag, 10. März 2012

DSO-/HiFo-Grünkohlfahrt VGH-Hoya


Am 10. März fanden sich einige Teilnehmer des HiFo-Forum der Drehscheibe-Online zusammen, um die allseits beliebte Grünkohlfahrt zu genießen. Diesmal sind wir die Strecke der VGH-Hoya mit dem Kaffkieker (MaK GDT) von Eystrup nach Syke und zurück gefahren und haben so manches Bild auf den Chip gebannt.

Ortsdurchfahrt in Uelzen (Fotoalbum)


Natürlich wurde schon die Anreise für den einen oder anderen Cache genutzt. Nach einem Stop an der A2 Abfahrt Porta Westfalica, habe ich in Leese-Stolzenau am Cache Märklin XXL angehalten. Dort stehen zwei aufgearbeitete Schmalspurwagen der ehemaligen Steinhuder Meer Bahn (StMB). An einem dieser Wagen hing die gesuchte Dose  - nicht irgendeine, sondern eine "Magische Schatztruhe" (Smilie by GreenSmilies.com !_Spoiler_!). Eine geschlagene Viertelstunde habe ich gebraucht um die zu öffnen *pfffft*


Am Zielort Eystrup habe ich dann noch erfolgreich den Cache Naturfreibad Eystrup gefunden, ein Petling am Baum, schnell zu öffnen.

Nach dem Grünkohlessen im Bahnhof Bruchhausen-Vilsen, bin ich noch mit Hobby-Kollege Malte (wifowächter) losgezogen, um wenigstens zwei Tradis in der näheren Umgebung einzusammeln.



Auch auf der Rückfahrt Richtung Homekoordinaten habe ich die eine und andere Dose gefunden. Insgesamt ein erfolgreiches (Hobby)-Wochenende.


Donnerstag, 23. Februar 2012

Dampflokomotive für Witten

Am 23. Februar wurde die Dampflok Hagen-Haspe "1" der ehemaligen Hasper Hütte am Bahnhof Plettenberg – Köbbinghauser-Hammer der Märkischen Museums-Eisenbahn e.V. auf einen Tieflader verladen (siehe Bild) nach Witten gebracht und auf dem Gelände der DEW Karrierewerkstatt in Witten abgeladen.

Dampflok-Verladung (Foto EF-Witten)


Hier wird die Lok durch die Auszubildenden des Edelstahlwerk-Witten optisch wieder aufgearbeitet.

Die Dampflok soll nach der Aufarbeitung in der Empfangshalle des Hauptbahnhofes Witten aufgestellt werden und jeden Besucher der Stadt Witten empfangen.

Auf der Internetseite www.efwitten.de der Eisenbahnfreunde Witten e.V. finden Sie weitere Informationen zum Projekt und Berichte der Lokalen Presse mit vielen Bildern.

Dampflok Hagen-Haspe "1"

Die Dampflok Hagen-Haspe "1" mit der Achsfolge Bn2t der ehemaligen Hasper Hütte wurde von der Firma Henschel im Jahre 1949 erbaut und wurde nach einem kurzen Zwischenstop auf einem Spielplatz in Gevelsberg von der Märkischen Museums-Eisenbahn als “FRIEDRICH 1″ übernommen, siehe Eisenbahn-EN.de.

Freitag, 27. Januar 2012

Number One


Nach einer "Zwangspause" bin ich heute nach Feierabend zum ersten mal in diesem Jahr auf Dosenjagd gegangen. Ziel der Begierde war Clara's Glückscache den ich schonmal -allerdings ohne viel Glück- besucht hatte.

Diesmal führte mich der Handtaschenfernsprecher erstaunlich genau zum Ziel. Dank eines klitzekleinen Hinweises eines Kollegen konnte ich mich auch schnell in das Logbuch eintragen. Als Tauschobjekt habe ich eine Silberne Münze aus China (1 Yuan) für ein Centstück hinterlassen.