Samstag, 10. Juni 2017

Ausflug nach Altenbeken und Bad Driburg

Die diesjährige Vereinsfahrt der Eisenbahnfreunde-Witten hatte Ostwestfalen zum Ziel, wir sind nach Altenbeken und Bad Driburg gefahren. Zuerst haben wir das Bw-Altenbeken und die interessante Loksammlung der Deutschen Privatbahn von Ludger Guttwein besichtigt. Anschliessend war der Besuch der ModellBundesbahn in Bad Driburg vorgesehen, da diese Ausstellung leider Ende Juni 2017 geschlossen wird.

Mit dem Wetter hatten wir richtig Glück und bei der Fotoparade hat Herr Guttwein extra für uns einige seiner Schätze vor das Bw gefahren und ins rechte Licht gerückt, das war schon toll.




Montag, 1. Mai 2017

An der Nordseeküste

"An der Nordseeküste..." sangen einst Klaus&Klaus (ein deutsches Schlager-Gesangsduo aus dem hohen Norden) und so zog es uns an die selbige in Richtung Dorum-Neufeld an der Wurster Nordseeküste. Dort gibt es einen kleinen Kutterhafen und ein Leuchtturmdenkmal, perfekt für ein paar Tage Entspannung. Es sollte ein reiner Geocaching Urlaub werden, aber der Reihe nach.

Kutterhafen in Dorum-Neufeld

Hinfahrt


Für die Hinfahrt hatten wir Schnellfähre Brake-Sandstedt gewählt, einerseits um etwas Ablenkung zu bekommen, andererseits lag natürlich die eine oder andere Dose auf dem Weg. Stellvertretend ein schön gemachter Cache nahe Oldenbrok, mit thematisch passender Dose war Piraten der Seevilla, unter den Augen des selbigen geloggt.

Auf der anderen Weserseite empfing uns dann der Ehemalige Leuchtturm Sandstedt (Altes Oberfeuer), ein über 119 Jahre altes Unterfeuer an der Weser. Den hier liegenden Geocache konnte ich bei Sonnenschein gut finden.


Danach fielen mir noch ein paar Dosen auf dem Weg in die Hände, so dass schon die Hinfahrt sehr erfolgreich wurde. Wir wurden begrüßt mit Willkommen in Bremerhaven [reloaded] und fanden Wurster Land - Tour 6 - Schilder an der L119 kurz vor dem Ziel.


Dorum-Neufeld

Direkt nach Ankunft am Hotel, war natürlich das Leuchtturmdenkmal Obereversand das Ziel. Hier lag ja auch ein Dösken, das ich gut finden konnte. Im Vorfeld hatte ich auch ein paar Rätsel gelöst und so konnte ich das Traumschloss der Smith's und Schwerer Sturm finden. Letzterer stellte sich als etwas wiederspenstig heraus, benötigte man zum Heben der Dose das ECGA, welches natürlich zu Hause lag. Also habe ich mir in guter alter MacGyver-Marnier etwas zurechtgebastelt und schon klappte es.

Leuchtturmdenkmal Obereversand

Dosensuche an der Wurster Nordseeküste

Rund um Dorum-Neufeld, war die Gegend mit einer Dosenserie Tour de Land Wursten belegt, ein Powertrail mit 36 Stationen, die fast alle gut mit dem Cachemobil erreichbar waren, denn egal wie man fuhr, ein paar lagen immer auf dem Weg.
Bei einer Tour nach Wremen, haben wir intensiv den Leuchtturm Kleiner Preuße besichtigt, leider nur von außen, denn immer wenn wir da waren, gabs keine Besichtigung. Dafür haben wir die Zeit mit einem Earth-Cache überbrückt, bei dem man spielerisch die Morphologische Veränderungen im Watt ermitteln sollte.


Leuchtturm Kleiner Preuße in Wremen


Sehr abwechslungsreich und um den Ort kennenzulernen ein perfekter Wherigo-Cache, #4 Krabbenkutterkapitän Knut Knudsen sucht...  Bei schönstem Wetter sind wir durch das "Dorf" und wurden am Ende mit einem schönen großen Dosenfund belohnt. Außerdem hatte ich eine kleine Serie Wurster Bahnhöfe angefangen, der erste Fund in Cuxhaven, bis nach Wremen. Auf dieser Fahrt sind wir auch nach Spieka-Neufeld in den kleinen Kutterhafen und an den Strand, wo uns der Cache mit Meerblick erwartete. Einerseits mit dem versprochenen Meerblick bis nach Neuwerk und andererseits mit einer Dose.

Auf einer Tour über Ägypten, nahe Misselwarden hatten wir ein Hinweisschild "Alpakas vom Herr Hof" gesehen und sind dem ein paar Tage später gefolgt. Ein lohnenswerter Besuch, im Hofladen gibt es Kaffee und Kuchen und etliche Erzeugnisse aus der Alpakawolle. Nach unserem Einkauf wurden wir vom Besitzen noch auf das Gelände eingeladen, um einige der Alpakas kennenzulernen.


Erwähnenswert ist noch der erfolgreiche Abschluss der 1. Land Wurster Sissy Challenge Hier musste man einzelne Caches gefunden haben, die eine Übereinstimmung mit den Ersten Buchstaben und dem Cachenamen hatten. Zu meiner Überraschung hatte ich alle Buchstaben zusammen und so konnte ich die Challenge als erledigt markieren.

Nicht unterschlagen möchte ich meinen Kurzbesuch in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Hamburg, um meine Bundesländer-Souvenirsammlung zu ergänzen.

Das es ein reiner Geocaching Urlaub werden sollte, hatte ich ja oben erwähnt und am Ende habe ich über 100 Dosenfunde verbuchen können, nie habe ich mehr in einem Monat gefunden....


________________
Leuchtturm-Infos von www.leuchttuerme.net

Freitag, 7. April 2017

Besuch in der Schweiz

Nach meinem ersten Besuch bei den Kollegen in Rümlang/Switzerland, standen in diesem Jahr weitere Besuche an. Diesmal habe ich aber die Bahn bevorzugt, da meine Aversion zum Fliegen doch größer war. Die An- wie auch Rückreise per ICE war eigentlich ganz OK, geringfügige Verspätungen waren aber nicht so schlimm. Gefahren bin ich allerdings nicht direkt, sonder über Köln bis nach Offenburg, um dann über die Schwarzwaldbahn bis nach Immendingen zu fahren. Dort traf ich mich mit einem Kollegen, dann sind wir per Auto über die Grenze bis nach Rümlang gefahren.

Immendingen mit einem Diesel-Triebwagen der Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL)

Dosensuche

Auch wenn nicht viel Zeit für das Hobby blieb, konnte ich doch gleich in der ersten Woche noch eine "Altlast" vom letzten Jahr erledigen, den Cache Glatt-Höhle habe ich diesmal gut gefunden. Auf der Rückfahrt war leider nur wenig Zeit um an der A81 Richtung Norden: Rastplatz "Im Hegau" Ost kurz anzuhalten.
In der zweiten Woche habe ich dann auch endlich den Cache Hagen HBF finden können, großzügig unterstützt von der DB, die mir etwas Sichtschutz bot. Bei der Anreise am späten Abend haben wir noch bei Happy Landing! gestoppt. Hier war um diese Zeit wenig los, außer die im Minutentakt landenden Flieger über uns. Nach Feierabend habe ich mir eine Dosenrunde in Rümlang gegönnt, gefunden habe ich Biker's lost place, sowie Was der Dichter am Abend sah und einige weitere Dosen, allesamt sehr gut gemacht. Ein Lichtblick war auf der Rückreise (wieder am Rastplatz "Hegau Ost"), ein sehr interessanter Cache. Vor der Abfahrt am Immendinger Bahnhof habe ich dann noch den Cache Zeig Profil !!! gefunden.

Startbahn Zürich Flughafen

Samstag, 11. März 2017

DSO-/HiFo-Grünkohlfahrt 2017

Auch dieses Jahr fand die schon zur Tradition gewordene Grünkohlfahrt statt. Diesesmal war eine "Ostfriesland-Rundfahrt" geplant, wir sind die Strecke von Ocholt über Leer, Emden nach Aurich, wieder mit der 3-teiligen Schienenbusgarnitur (VT 98) der Museumseisenbahn Ammerland-Barßel-Saterland (MABS) gefahren.


Grünkohlfahrt

Die jährlich stattfindende Grünkohlfahrt des DSO-/HiFo (die 12.) war als sog. "Ostfrieslandfahrt" angesetzt, von Ocholt über Leer (Ostfriesl) und Emden Hbf bis zur Endstation in Aurich, wo der Grünkohl im nahegelegenen Familienzentrum auf uns wartete. Fotohalte waren betriebsbedingt auf der Tour leider nicht so häufig. In Leer hatten wir zum Fahrtrichtungswechsel 5 Minuten, in Emden Hbf gar keinen, da kein offizieller Ausstieg geplant war. In Abelitz wechselten wir auf das Anschlussgleis nach Aurich und konnten am Gußzentrum Ostfriesland (GZO) schnell ein paar Aufnahmen machen. Hier fuhr dann ein Güterzug (ca. 600m lang) mit Zuglok RAILPOOL 187 311-6 und etlichen Anhängern mit Bauteilen für die Firma Enercon gerade los, einrichtiges Spektakel war das.

Leider konnte die geplante Weiterfahrt in Richtung Streckenende zum Munitionsdepot in Tannenhausen nicht gemacht werden, da der Güterzug, der uns in Aurich überholt hatte, auf der Strecke stand. Das wir überhaupt so weit fahren durften, war dem Einsatz der Betriebsleitung der Eisenbahninfrastrukturgesellschaft Aurich-Emden mbH zu verdanken, die es uns ermöglichte, diese Strecke zu befahren.


Am Abzweig in Aurich

Endstation Aurich (Ostfr)

Frühling in Ostfriesland (Fotoalbum)


GPS-Daten der Grünkohlfahrt



Geocaching

Da wir ein Hotelzimmer in Bad Zwischenahn hatten, war die Hinfahrt mit ein paar kleinen Pausen auf der Hansalinie (BAB 1) unterbrochen und so konnte ich mich der Dosensuche widmen. Sehr schön fand ich den Cache am Rasthof Dammer Berge, Flaschenpost ans Meer und direkt nach der Ankunft Lost Place oder Hotspot - Bad Zwischenahn.
Bei der Schienenbusfahrt sind wir ja bis nach Aurich gekommen und direkt vor Ort gab es dann auch eine Dose, Playground an der Skatehalle in Aurich. Die habe ich zusammen mit Hobbykollegen Malte (Team wifowächter) und Bremer Butjer gefunden.


Auch die Rückfahrt hatte ich etwas aufgelockert, es gab einen kleinen Abstecher nach Oldenburg um etwas abzuholen, danach sind wir in Großenkneten von der Autobahn abgefahren und haben nahe der Landstraße das eine und andere Dösken gefunden, zB. König Och (ein großer Findling) oder Steinmaennchen 20. Beim letzteren war ich mir aber dann vor Ort nicht sicher, ob das OK war, hier wurde mächtig gearbeitet. Aber der Owner hatte mich schon gesehen und half mir dann weiter.